Kinderblütenreich

Wie sehen und gestalten Schülerinnen und Schüler „blühende Landschaften“? Über 70 künstlerische Darstellungen zu diesem Thema entstanden im Herbst 2020 im Rahmen des KinderKunstWettbewerbs „Blühende Landschaften“ als Einzel- und Gemeinschaftswerke. Im November 2020 wurden diese Kunstwerke im Rahmen einer Freiluft-Ausstellung auf dem Ratzeburger Marktplatz der Öffentlichkeit präsentiert. Damit „blühende Landschaften“ keine Vision bleiben, geht die Ausstellung nun in den Dialog mit der Natur. Dafür brauchen wir Sie!

Kunst schafft Vielfalt

Für mehr bühende Landschaften im Kreis Herzogtum Lauenburg

Vielfalt – darf’s noch etwas mehr sein?
Ja bitte. Wir wollen das Netzwerk der Blühflächen im Herzogtum Lauenburg weiter ausbauen und so mehr Lebensräume für Insekten schaffen. Denn Blühflächen sind wertvolle Ersatz-Lebensräume in einer intensiv genutzten Agrar-, Industrie- und Siedlungslandschaft. Hier finden Biene, Hummel, Schmetterling und Co. nicht nur Nahrung, sondern auch Möglichkeiten zur Fortpflanzung und Überwinterung. Auch vielen anderen Arten bieten sie wertvolle Rückzugs- und Bruträume.

Das Projekt Kunst schafft Vielfalt sucht Mitmacher, Blühpaten und Schulklassen.

Blühende Landschaften

Ein KinderKunstWettbewerb

Wie schon vor einem Jahr waren auch nach den Sommerferien 2020 alle Schülerinnen und Schüler des Kreises entweder über die Schulen oder direkt als einzelne KinderKünstler zu einem KinderKunstWettbewerb aufgerufen.
Der Wettbewerb wurde unterstützt vom Forum Kultur&Umwelt und schloss sich an dessen Jahresmotto an. 2020 war dies die „KulturLandschaft in der Linse“. Die KinderKünstler und -Künstlerinnen konnten sich dem Thema „Blühende Landschaften“ völlig frei nähern.

Was sind eigentlich „blühende Landschaften“?; Kulturlandschaften; biologische Vielfalt, Blumen… Dabei war es offen, ob die Darstellung naiv, realistisch, magisch-realistisch, metaphorisch, symbolisch oder abstrakt ist – willkommen war darstellende-künstlerische Umsetzung in jedem Format und jeder Technik als Einzel- oder Gruppenbeitrag. Nur eines zählte: Das Ergebnis sollte sich an die Wand hängen lassen, ganz gleich ob Aquarell, Relief oder Foto.